Dez 30, 2013 - Verfasst von MausPapa
Mittelerde, Neuseeland, Urlaub    No Comments

Endlich wieder Sonne, zumindest bis zum Regen NZ#20

Der Tag beginnt mit herrlichem Sonnenschein und einem cooked Breakfast von Willi. Es werden Rührei mit Speck, Tomaten und Würstchen serviert. Dazu Kaffee zumindest aus einer Filtermaschine was schon einen Meilenstein zum sonst meist angerührten Pulverkaffee bedeutet. Das ist wirklich das einzige was ich von zuhause vermisse, meinen Vollautomaten. Für guten Kaffee muss man schon in eines der inzwischen sehr zahlreichen Cafes gehen. Aber nun zum Tag. Gegen 10:30 Uhr begannen wir unsere Fahrt zum Weta Cave mit einem Umweg an der Küstenstraße entlang. Hier bot sich ein schöner Blick auf die Skyline von Wellington. Außerdem entdeckten wir ein schönes Schild am Berg was dem Hollywood Schriftzug in San Francisco nachempfunden ist. Wellington wird seit den „Herr der Ringe“ – Filmen auch schon öfter mal als „Wellywood“ bezeichnet. Durch kleine Wohnsiedlungen bahnten wir uns den Weg zu den Trick-, Effekt- und Maskenexperten von Peter Jackson und Co. Mitten im Wohngebiet dann die Werkstätten der Ideenschmiede. Glücklicherweise haben wir vor 2 Tagen die 12 Uhr Tour schon online gebucht. Heute hätten wir nur noch Termine ab 16:30 Uhr bekommen. So ging es dann nach der ausgiebigen Shopbesichtigung und dem obligatorischen Fotoshooting auf zur Workshoptour. Leider darf man hier nicht fotografieren, was ich aber absolut verstehen kann. Man bekommt schon einen extrem guten Eindruck wie aufwändig und mit wie viel Wissen die Menschen hier arbeiten um ein perfektes Ergebnis auf die Kinoleinwand zu zaubern. Wir sahen wie z.B.  3D-Modelle für Waffen entstehen, wie diese dann aus speziellen Materialien ausgefräst, bearbeitet, lackiert und gealtert werden. Viele Original Requisiten aus diversen Weta Filmen sind ausgestellt. Es waren Gipsabdrücke vieler HDR-Darsteller zu sehen. Zeichnungen für Filmsets und Figuren. Außerdem ein komplettes Fahrzeug aus einem Science-Fiction Film. Wir sahen die Metallwerkstatt und den Raum wo die Fräsen stehen und konnten einer Modellbauerin bei der Arbeit zusehen. Die Tour dauerte rund 45 Minuten und hat sich echt gelohnt. Weiterlesen »

Dez 29, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub, wir    No Comments

Auf nach Wellington NZ#19

Heute begann unsere Fahrt wieder gegen 10 Uhr nach dem Frühstück. Nicht lange nach Fahrtbeginn begann es recht kräftig zu regnen, was dann auch mehr oder weniger stark den ganzen Tag so blieb. Die Fahrt dauerte etwa 1,5 Stunden, da sie sehr viel kurvenreicher und bergiger war als wir uns erinnern konnten. Nun ja die letzte Reise ist schon 6 Jahre her. Wir hatten uns vorher schon entschieden heute das Te Papa Nationalmuseum zu besuchen. Das Wetter machte uns die Entscheidung umso leichter. Da auch hier viel für kleine Entdecker wie unsere Maus geboten ist, verbrachten wir dann viel, viel mehr Zeit als gedacht hier. (von 11:30-16:30 Uhr) Danach machten wir uns auf zum Finnimore House unserer Unterkunft für die nächsten Tage. Hier wurden wir auch wieder herzlich und mit reichlich Informationen rund um Wellington empfangen. Nachdem wir einen Tee getrunken und uns in dem schönen alten Haus und dem fürstlichen Schlafzimmer häuslich eingerichtet hatten machten, wir noch einen Spaziergang den Berg hinab ins Zentrum von Newtown. Hier fanden wir zwischen diversen geschlossenen???  Gastronomiebetrieben dann doch noch was mauskompatibles und stillten unseren Hunger. Dann ging es den Berg wieder rauf, ich mal wieder mit Maus-Marschgepäck auf dem Rücken. In der Zwischenzeit hatte sich der Himmel gelichtet, die Sonne stand am Himmel und bescherte uns noch einen schönen blauen Abendhimmel. Jetzt sitzen wir bei einem Glas Wein (vom Weingut in Martinborough) und überlegen was wir morgen nach dem Besuch des Weta Cave noch so unternehmen. Zu sehen gibt es genug.

Dez 28, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub    No Comments

Was haben Kiwis, Stonehenge und Wein gemeinsam? NZ#18

Nicht viel vielleicht, es sei denn man macht eine Reise durch Neuseeland, dann erlebt man sowas an einem Tag.
Nach dem Frühstück bei unserer netten Gastgeberin Frances fuhren wir etwa 1,5 Stunden gen Süden. Wir legten unseren ersten Stopp beim Pukaha Mount Bruce National Wildlife Centre ein. Hier wurde ein Teil des Regenwalds bzw. Buschlands in ein Reservat für geschützte und teilweise vom Aussterben bedrohte Tiere umgewandelt. Sie haben eine Aufzuchtstation für Kiwis und sogar über 30 Kiwis ausgewildert. Im Kiwi Haus kann man einen ganz seltenen weißen und einen „normalen“ Kiwi beobachten. Dann gibt es einen Rundweg durch den Busch, vorbei an verschiedenen Volieren mit seltenen einheimischen Vögeln. Später kann man noch in einem kleinen Fluss auf dem Gelände die einheimischen Aale beobachten. Es handelt sich dabei um eine spezielle Spezies, die in Neuseeländischen Flüssen beheimatet ist. Er ist viel fetter und größer als die Aale, die aus den europäischen Meeren stammen. So ein Aal hat mindestens 8-12cm Durchmesser und ist zwischen 0,5 und 1 Meter lang. Die Maus wollte später unbedingt noch ein zweites Mal in das Kiwi Haus.

Weiterlesen »

Dez 27, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub    No Comments

Regen aber trotzdem viel Spaß NZ#17

Unser heutiges Ziel war Palmerston North. Unterwegs gab es zwar viel schöne Landschaft zu sehen, aber sonst nicht allzu viel zu erleben. Deshalb fuhren wir die Strecke bis auf einen kurzen Imbisstopp in Fielding durch. Unsere erste Station war wie so oft das i-Site im Stadtzentrum „The Square“ genannt. Da die Maus sich gewünscht hat in einem richtigen Bett zu schlafen, haben wir uns im B&B Führer schon einmal einige B&Bs die in Frage kommen rausgesucht. Die nette Dame telefonierte fleißig für uns und beim 3. Versuch klappte es. Wir fuhren dann auch gleich hin um Nägel mit Köpfen zu machen. Wir schlafen daher heute Nacht bei einer alleinstehenden älteren Dame die ursprünglich aus England stammt und uns sehr nett empfangen hat. Wir bekamen dann auch gleich zwei  Tipps was wir am Nachmittag noch unternehmen können. Als wir gegen 15 Uhr wieder in die Innenstadt fuhren begann mal wieder, wie so oft in den letzten 3 Tagen, ein Wolkenbruch herunterzukommen. Daher gingen wir in das Museum (Te Manawa Museum of Art, Science & History), was sie uns empfohlen hat. Es handelt sich um ein Museum für Kunst, Stadtgeschichte, Geschichte der Ureinwohner und einen Naturkundlichen/-wissenschaftlichen Teil. Außer dem Kunstmuseum ist alles sehr kindgerecht dargestellt. Der Maus hat am besten das überdimensionale Kinder(Puppen)haus gefallen in dem die Kinder von der Küche, Wohnzimmer, Badezimmer und Hausbaustelle alles erkunden konnten. Es gab sogar einen versteckten Wandschrank, über den man über Treppen und Leitern im Halbdunkel an anderer Stelle im Haus wieder rauskommt. Ihr haben auch die einheimischen Tiere sehr gefallen und aus dem alten kleinen Kino, in dem alte Schwarz/Weiß Filme über Schafscherer, den Viehtrieb und eine Landwirtschaftsmesse liefen, wollte sie gar nicht wieder raus. In der ersten Etage gab es dann sogar noch den Santa Claus‘ Cave zu besichtigen und man konnte dort sogar Karussell fahren. Danach gingen wir noch etwas zu Abend essen, um nun noch ein wenig mit unserer Gastgeberin Frances zu erzählen.

Dez 26, 2013 - Verfasst von MausPapa
Mittelerde, Neuseeland, Urlaub, Weihnachten    No Comments

Vulkane… von wegen (oder Regen?) NZ#16

Die Maus kam in der Nacht nach einem kurzen Weinen aufgrund der fremden Umgebung zu uns gekuschelt. Wir haben auch recht lange geschlafen und daher auch später als vorgesehen gefrühstückt. Essen gab es nach Wunsch und auch die Maus hat mal endlich wieder etwas besser gegessen. Erst um 11 Uhr kamen wir dann los, es war einfach schön bei so netten Gastgebern zu wohnen. Dann ging es bei starker Bewölkung gen Süden zu den großen Vulkanen im Zentrum der Nordinsel. Die Landschaft wechselte von Regenwald immer mehr in eine vulkanische Mondlandschaft. Wir fuhren dann die Straße hinauf in den Tongariro National Park von dem wir zwar leider gar nichts sahen, aber die unwirtliche Landschaft und der Nebel zauberten eine sehr düstere Stimmung, die sehr an Mordor aus LotR erinnerte, diese Szenen wurden hier in der Gegend gedreht. Danach ging es wieder zurück zum Highway nach Ohakune. Unterwegs gerieten wir in ein richtigen Platzregen um dann kurz vor dem Ziel wieder Bewölkung mit Sonnenschein und blauen Lücken zu bekommen. Hier buchten wir gleich den ersten Campingplatz und fuhren dann noch mal eine Stichstraße hinauf zum Mt. Tahurangi, auch einem Vulkan. Da besichtigten wir noch einen Wasserfall und fuhren dann zum Capingplatz. Heute gibt es zum Abendessen die Reste von vorgestern (Fleischbällchen) und Nudeln mit Käsesoße dazu. Morgen wird der Abschnitt wieder etwas länger, mal sehen wo wir dann übernachten.

Dez 26, 2013 - Verfasst von MausPapa
Lustisch, Neuseeland, Tipps, Urlaub    No Comments

20 Facts über Neuseeland – Teil 1

Fact #1: Neuseeländer oder Kiwis, wie sie sich selber nennen sind das so ziemlich freundlichste Volk, das es gibt. Jeder den man begegnet, sei  es auf einem Campingplatz , im B&B oder auf dem Weg zum Strand grüßt freundlich. Man wird häufig gefragt, wo man her ist, wie es einem gefällt und ob man eine Rundreise macht. Außerdem kann man jeder Zeit auf die Hilfe der Kiwis zählen.

Fact #2: Die Höflichkeit der Neuseeland bezieht sich NICHT auf den Straßenverkehr. Hier sollten man nicht erwarten, dass einen einer die Spur so ohne weiteres wechseln lässt. Mit Rücksicht fahren gilt selten. Allerdings ist es Vorschrift, dass langsamere Fahrzeuge schnellere vorbei lassen müssen. Dafür gibt es immer mal wieder breitere Seitenstreifen, Passing Lanes oder Buchten an denen das langsamere Fahrzeug anhalten kann.

Fact #3: Das i-Site ist das Äquivalent zur Touristeninformation in Deutschland und hier wird einem auch am Sonntag bei der Suche nach Unterkunft, Aktivitäten und sonstigen Belangen geholfen. Hier gibt es eigentlich nahezu immer auch ein kostenloses WC, sowie – was wichtiger ist – zahlreiche kostenlose Karten, Reiseführer, Prospekte und Flyer für den Aufenthalt in Neuseeland. Einen deutschen Reiseführer braucht man daher eigentlich selten und wenn man sich doch einen anschaffen will, können wir nur den von Baedecker oder vom Lonely Planet empfehlen. Reiseführer aller anderen Verlage haben uns bisher nicht überzeugt, da dort keine wirklichen Insidertipps drin sind. Und wer rum reisen will, sollte sich in Neuseeland einen Atlas zulegen, der alle touristischen Ziele enthält – wir haben den „New Zealand Touring Atlas“ von Hema Maps und sind sehr zufrieden damit (Tipp: Vor allem auch für LotR- Fans geeignet) Weiterlesen »

Dez 25, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub, Weihnachten    No Comments

Lake Taupo NZ#15

Da wir heute sehr früh wach waren ging es früher als erwartet erst in Richtung Rotorua. Unsere ursprüngliche Planung haben wir aufgrund der sehr langen Strecke über den Haufen geworfen und sind auf direktem Weg in nicht ganz 1,5 Stunden in Rotorua angekommen. Das i-Site hatte zwar aufgrund von Weihnachten geschlossen, allerdings waren sie so freundlich alle geöffneten Aktivitäten als Aushang an die Tür zu hängen. Wir besuchten dann zuerst das Maori Versammlungshaus und die dazugehörige kleine Kirche. Danach ging es dann mit der Gondola (Seilbahn) einen Berg hinauf und dort oben sind insgesamt 3 Lugebahnen (kleine Karts ähnlich einer Sommerrodelbahn). Dann ging es insgesamt 3 Mal die unterschiedlichen Bahnen bergab. Die Maus durfte dann erst bei mir, dann bei der Mama mitfahren. Wir lieferten uns heiße Rennen, die Maus war richtig sauer als ich sie und die Mama überholt habe. In der letzten Runde habe ich mir den Spaß gemacht, so zu tun als ob ich überhole um mich dann immer wieder zurückfallen zu lassen. Am Ende waren die Mädels die „Gewinner“.  Danach gab es für alle noch ein Eis und dann war es schon mächtig spät geworden, als es um 15:30 Uhr weiter nach Taupo ging. Die Straße ist allerdings sehr gut ausgebaut, so dass wir die etwa 60 km in „nur“ knapp mehr als einer Stunde zurücklegen konnten. Weiterlesen »

Dez 24, 2013 - Verfasst von MausPapa
Mittelerde, Neuseeland, Urlaub    No Comments

Auenland wir kommen NZ#14

Heute fällt das Frühstück aus, waschen, einen Tee bzw. Kakao auf die Hand und pünktlich um 9 Uhr geht’s los Richtung Matamata auf die Alexander Farm wo sich das Hobbiton Movie Set befindet. Nach nur einer Stunde Fahrt kommen wir dort an. Jetzt freuen wir uns alle drei auf die am Vorabend schon vorbereiteten Brötchen. Dann heißt es Karten kaufen und noch einen kurzen Moment auf den Bus warten. Nach der kurzen Fahrt erwartet uns ein echtes Hobbitdorf, welches  aussieht, als hätten alle Bewohner nur mal eben einen gemeinsamen Betriebsausflug unternommen und vergessen die Türen zu schließen. Alle Höhlen sind liebevoll bis ins Detail gestaltet, im Garten wächst das Gemüse, eine Katze läuft durch die Hecken, Schafe grasen, alles echt. Bis auf ein riesiges Detail, die alte Eiche über Beutelsend ist nur aus Stahl, Silikon und künstlichen Blättern aus Thailand. Anders als bei unserem letzten Besuch 2007 ist zwar jetzt alles sehr schön und lebendig, jedoch gibt es leider keine Fotos mehr aus Beutelsend hinaus. Alles wirkt straff durchorganisiert nach festem Zeitplan, so dass man zwar ein inklusives Bier im „Grünen Drachen“ bekommt, sich dieses aber in 15 Minuten ziemlich reinhasten muss. Alles in allem aber ein tolles Erlebnis, mal abgesehen von dem Trotzkopf der Maus weil sie ihre Mütze draußen wieder aufsetzen sollte. Das Wetter war etwas bedeckt und windig.
Nach der Rückfahrt war wieder auftanken angesagt und danach jagten wir uns das Lamm für den „Weihnachtsbraten“ im Supermarkt. Zurück auf dem Campingplatz gingen wir noch für eine knappe Stunde den Strand genießen, allerdings ohne baden das war uns heute zu frisch. Aber zumindest ließ sich die Sonnen nochmal blicken. Dann gingen wir alle gemeinsam in die Küche und kochten uns zum Abendessen Lammsteaks, Rindfleischbällchen, Kartoffelbrei und Erbsengemüse. Nachdem der Abwasch erledigt war, gingen wir noch eine Runde in den warmen Whirlpool auf dem Campinggelände, Mama sprang noch mal mutig in den recht kalten Swimmingpool um sich dann auch bei mir und der Maus aufzuwärmen. Danach noch eine heiße Dusche für alle und nun schläft die Maus während wir die Weihnachtsgeschenke für morgen früh dekorieren. Sie war tagsüber mal wieder recht schwierig und deshalb haben wir entschieden, dass sie nach Kiwi-Tradition die Geschenke erst am 25. Dezember morgens findet, die der Weihnachtsmann nachts durch den Kamin (oder das geöffnete Camper Dachfenster) bringt.

 

 

Dez 23, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub    No Comments

Der erste Tag mit Regen NZ#13

Heute früh fing der Tag mit Regen und starker Bewölkung an. Nach dem Waschen, Frühstück und Sachen packen, ging es wie immer 1 Minute vor 10 Uhr los nach Tauranga. Nach einer Stunde waren wir dank der Streckeneinkürzung von gestern schon vor Ort. Wir fuhren erst einmal in die Stadt zum i-Site um uns nach den Möglichkeiten bei Regenwetter zu informieren. Nach etwas Shopping gingen wir noch runter an den Hafen auf einen Spielplatz, danach in einen großen Künstlermarkt wo ich endlich einen Fisherhook (Kettenanhänger als  Fischerhakensymbol) gefunden habe, der nicht nach Großserie aussieht und von einem ortsansässigen Maori-Künstler gestaltet wurde. Meine Frau hat mir diesen jetzt als Weihnachtgeschenk gekauft. Dann aßen wir im angrenzenden Fischmarkt fangfrischen Fisch. Danach hatten wir uns aufgrund des Wetters entschieden das Museum für historische Flugzeuge am Regionalflughafen zu besichtigen. Es war echt interessant und in 2 der alten Ladys durfte man (Frau) sich sogar reinsetzen. Die Maus war ganz begeistert von den diversen kleinen Spielzeugflugzeugen mit Tretantrieb zum auf dem Hangargelände herumfahren. Nach der Besichtigung gab es noch einen Cappuccino und dann fuhren wir zum Cosy Corner Camp wo wir für die nächsten 2 Tage vorgebucht hatten. Das ist ein kleiner Familiencampingplatz etwa 100 Meter vom Strand entfernt. Schon am Flughafen ließ sich dann endlich die Sonne blicken, so dass wir dann gleich einen Strandspaziergang gemacht haben. Auf dem Rückweg kauften wir noch ein paar Kleinigkeiten für morgen und machten noch einen Abstecher zum Spielplatz neben dem Camingplatz, damit die Maus noch etwas toben und klettern konnte. Heute geht es dann pünktlich ins Bett, da wir morgen um 8 Uhr pünktlich aufstehen wollen. Um 9 Uhr geht es los nach Hobbiton. Das Frühstück gibt’s ausnahmsweise mal unterwegs, die Brötchen sind schon geschmiert.

Dez 22, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub    No Comments

Cathedral Cove und baden an der Bay of Plenty NZ#12

Beim Aufwachen war der Himmel wolkenverhangen und es nieselte ganz fein, wir waren schon am Überlegen unsere Tagespläne vollkommen über den Haufen zu werfen. Als wir dann aber nach der Morgentoilette beim Frühstück im Camper saßen erschien wie aus dem nichts ein azurblauer wolkenloser Himmel und so sollte es den ganzen Tag bleiben.
Gegen 10 Uhr ging es daraufhin wie geplant zur Cathedral Cove. Auf dem kleinen Besucherparkplatz bekamen wir gerade noch einen halblegalen Parkplatz, man merkte dass heute Sonntag ist. Nach dem Aussteigen trafen wir dann unsere französische Bekanntschaft von den Nightingale Falls wieder. Dann ging der gut 45 Minuten lange Weg durch den Busch runter ans Meer los. Das Töchterchen war auf einmal müde und nicht zum Laufen zu bewegen. Zum Glück haben wir die Tragehilfe dabei, also die 15kg Marschgepäck auf den Rücken und los gings. Nach 20 Minuten merkt man dann erst einmal wie untrainiert man inzwischen geworden ist. Unten angekommen erwartete uns der türkisblaue Pazifik mit dem Gewölbe der Cathedral Cove und dem bekannten Felsen im Meer. Ein traumhafter Anblick bei traumhaften Wetter und einem Traumstrand. Leider mussten wir nach fast einer Stunde hier unten dann doch wieder an den Rückweg denken. Die Maus stieg nur die ersten Treppen wieder hoch, dann durfte wieder Papa der Sattelschlepper ran. Nach dem recht anstrengenden Rückweg beglückte uns die Mama am Parkplatz mit Eiskaffee bzw. Eisschokolade. Nach der willkommenen Abkühlung fuhren wir dann Richtung Süden. Weiterlesen »

Seiten:«123456789...60»