Browsing "wir"
Nov 16, 2013 - Verfasst von MausPapa
Neuseeland, Urlaub, wir    No Comments

Hibbeln hoch drei

Der aufmerksame Leser bemerkt das leere Blog genauso wie den Sommercountdown im vorletzten Post. Ja, nur noch etwas mehr als drei Wochen und das größte Abenteuer der Maus und auch unseres Lebens (abgesehen von der Mausgeburt) geht endlich los. Die Vorfreude auf “neue seeland“, wie die Maus es nennt, steigert sich täglich. Demnächst gehen dann noch die letzten Kosten für Mietwagen und eine Unterkunft vom Konto, der Rest ist dann vor Ort zu begleichen. Wir hoffen, dass die Maus und wir den langen Flug gut wegstecken, aber wir sehen uns ganz gut vorbereitet. Wir freuen uns schon darauf die dicken Winterklamotten einzumotten und Sonne zu tanken. Die Mama näht im Keller noch fleißig an T-Shirts und Weihnachtsgeschenken. Große weiße Wolke – wir kommen… bald!

Sep 12, 2013 - Verfasst von Aniba
Neuseeland, wir    No Comments

Von großen Reisen und etwas Nervenkitzel #4

Teil 3 – Die Unterkünfte (B&Bs)

Wie bereits in Teil 2 – Die Route und das Auto berichtet, werden wir ein großen Teil der Reise in unserem kleinen Campervan übernachten. Zusätzlich werden wir alle zwei bis drei Tage in einer Bed&Breakfast-Unterkunft übernachten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen haben wir keine Dusche im Camper, die Betten in den Unterkünften sind bequemer, man braucht sich sein Frühstück nicht alleine machen und das für mich wichtigste Argument für ein B&B: man lernt die Neuseeländer kennen. Das ist etwas, was wir vor 6 Jahren bereits sehr genossen haben. Wir haben so so herzlichen Menschen aller Nationen getroffen, Briten, Holländer, Deutsche und Kiwis – Pakeha und Maori. Es war eine schöne Zeit und nahezu jede Unterkunft hat Spuren in unserem Gedächtnis hinterlassen. Gerne erinnern wir uns zurück an Gloria, die immer nur in der dritten Person von sich sprach und mit ihrem Mann in einen Villa wohnt. Mit englischen Rasen natürlich. Oder an Jane vom Booklovers B&B in Wellington, die uns und ihre anderen Gäste einlud, Weihnachten zusammen zu feiern. Und und und…wir können zu jeder Unterkunft ein kleine Geschichte erzählen. Gerne hätten wir eine dieser Unterkünfte von damals wieder gebucht, doch liegen sie nicht auf unserer diesjährigen Route, fahren wir durch die entsprechende Stadt diesmal nur durch oder sie sind einfach zu teuer für drei Personen. Viele unserer Herzunterkünfte liegen zudem auf der Südinsel, wo wir dieses Jahr nicht hinfahren werden.
Normalerweise gibt es so viele Möglichkeiten in NZ, dass man nur bedingt die Unterkünfte vorbuchen muss. Wir haben uns aber trotzdem entschlossen fast 80% vorzubuchen, da auch in NZ Ferien nach Weihnachten sind und wir noch dazu sicher wissen wollen, wo wir Weihnachten und Silvester sind. Auch bei längeren Aufenthalten – wie in Wellington, wo wir vier Nächte sein werden  – war das zwingend.
Mit Hilfe unserer B&B Führer von 2007 und 2012 sowie dem großen weiten Web und einiger Suche und vielen Anfragen, haben wir überall wo wir wollten eine Unterkunft bekommen. Unser Budget immer im Auge, haben wir auch die eine oder andere besondere Bleibe dabei. So werden wir auf der Coromandel Halbinsel zwei Nächte auf einer Farm übernachten. Die Farm wird umgeben, von einem unvorstellbar großen Grundstück mit eigenem Wasserfall. Es gibt viele Tiere und rein vom Mailkontakt sehr sehr freundliche Gastgeber. Ich denke wir haben wieder viele Sahnestückchen an Unterkünften dabei und hoffen auf gute Gespräche, gutes Essen und eine schöne Zeit. Um Geld zu sparen haben wir übrigens fast immer nur ein Doppelbett gebucht. Oft muss man für Kinder ansonsten ein zusätzliches Bett und damit Zimmer buchen. Da unsere Maus ja noch recht klein ist und die Betten in NZ sehr breit sind, wird sie einfach bei uns mit schlafen. Oft zahlen wir daher für sie nichts oder nur das Frühstück. Das empfinde ich als optimal und wird ihr auch besser gefallen, als alleine in einem fremden Bett.
Aber die Reise mit Kind war hier auch das größte Problem bei der Suche nach passenden B&Bs. Leider las ich sehr oft „Not child-friendly“ (Für Kinder nicht geeignet). Meistens war das recht unverständlich, denn die Unterkunft an sich sah nicht „gefährlich“ oder so aus und das Bett war auch groß genug für uns. Aber nun ja, trotzdem haben wir immer was passendes gefunden.
Ein Pärchen räumt sogar extra für uns ihre Wohnung und zieht für die zwei Nächte in ihren Wohnwagen. Ja, so sind die Neuseeländer :-).

Zwei – Drei Unterkünfte werden wir spontan suchen, je nachdem in welchem Ort, wir dann wirklich halten wollen. Und die restliche Zeit schlafen wir im Campervan, entweder auf einem Campingplatz oder einer Parkmöglichkeit, wo man auch über Nacht stehen und campen darf. Doch dazu später mehr…

——————-

Artikel zum Thema in der Übersicht:

#1 / #2 / #3

Jul 2, 2013 - Verfasst von Aniba
Kopfschüttel, Krümelkeks, upps, wir    No Comments

Ausgesperrt

Uhrzeit: Gestern nachmittag etwa 17:30 Uhr

Ort: Unsere Terrasse und unser Haus

Täter: Mausekind

Opfer: Mama und Papa

Ursachen: Trotzphase des Grauens, kein Mittagsschlaf gemacht

Was passiert ist:

Die Maus entdeckte ihre Babyschaukel und wollte da drauf schaukeln. Das geht aber nicht ohne Mama und Papa und wir hatten auch ausgemacht, dass sie groß ist und die nicht mehr braucht, sondern auf ihrer Anderen schaukeln kann und wir sie da dann auch anschubsen. Beginn des Dramas. Das Kind heult, weint, schreit, sie wäre noch ein Baby. Dann rennt sie quer durch den Garten und dann ins Haus rein. Dort wirft sie sich auf ihren Sitzsack und heult und schreit. Ich ziehe die Tür ran, damit wir uns weiter unterhalten können. Kurze Zeit später steht das Kind auf und macht die Tür richtig zu und dreht den Griff runter. Wir sind ganz entspannt, weil der Mann immer seinen Schlüssel dabei hat. Nach kurzem Heulen ist es dann auch plötzlich ruhig und wir sehen ein schlafendes Kind im Wohnzimmer liegen. Nach weiteren 10min beschließen wir sie ins Bett zu legen, damit sie bis morgen schlafen kann, weil jetzt wecken wäre nur noch schwieriger mit der normalen Bettgehzeit vereinbar. Also gehen wir ums Haus herum zum Eingang und wollen aufschließen. Geht nicht. Geht nicht? o.O. Tja, als ich nach Hause gekommen bin, hatte ich meinen Schlüssel innen reingesteckt, einfach aus Gewohnheit. Und schon kamen wir auch hier nicht rein. Es war natürlich auch kein Fenster auf. Dumm gelaufen. Und nun? Jetzt schritt mein Mann (der Einbrecher ;-) *hüstel* )zur Tat und versuchte sein Glück an der nicht ganz geschlossenen Terrassentür und mit Hilfe einer stabilen Schnur der Nachbarin ;-). Hat funktioniert und wir kamen ins Haus. Das Kind war übrigens unweckbar und bekam von allem Krach nix mit. Sie schlief dann auch bis heute früh um 6 Uhr mit 2 kurzen Wachphasen, einmal um zu uns ins Bett zu kommen und einmal um zu pullern. Wir merken uns: Nie den Schlüssel von innen stecken lassen und immer eine Schnur draußen versteckt liegen haben.

Jun 25, 2013 - Verfasst von Aniba
Produkttest, wir    No Comments

Test: ROLL & PLAY – Ein Gesellschaftsspiel für Kleinkinder und Eltern

Wir spielen gerne Gesellschaftspiele. Zu dieser Jahreszeit eher weniger, aber was gibt es schöneres an einem Regentag als ein schönes Spiel, welches vor allem auch der Maus Spaß macht. Erneut hatten wir die Chance ein Spiel zu Testen: Wie auch vom Spiel „Gitterrätsel“, sind wir von diesem Spiel, diesmal für Kleinkinder und Erwachsene, sehr begeistert. Warum erfahrt ihr jetzt hier: Weiterlesen »

Jun 11, 2013 - Verfasst von Aniba
Urlaub, wir    Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geschützt: Kurztrip 2013 #2

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Jun 4, 2013 - Verfasst von Aniba
Gedanken, Urlaub, wir    2 Comments

Urlaubs- und Kurztrippläne 2013

Reminder für mich!

Dieses Jahr steht noch an:

Urlaub:

– Mallorca 1 Woche

– Neuseeland 4 Wochen

 

Kurztrip:

– Wernigerode

– München – Die liebste Freundin besuchen

– Frankfurt – Freundin mit Baby besuchen und Cousine des Manns

 

Mal gucken was wir davon schaffen.

Seiten:«1234567...17»